2018

Neue Wege – Neue Herausforderungen

Nachdem ich den dunklen, nassen und kalten November zu einer Trainingspause genutzt habe, ging es Anfang Dezember wieder mit dem Training los.

Langsam, lockere Grundlageneinheiten?! Ach nö! Für diesen Winter wollte ich mein Wintertraining komplett anders gestalten und neue Wege gehen.

Deshalb heißt es für mich nach einer Eingewöhnungswoche seit Anfang Dezember eigentlich nur Vollgas 😉 Wie dieses Experiment genauer aussieht, und was ich mir davon verspreche, ist hier nachzulesen. Mitte – Ende Januar wird dann mein Fazit ebenfalls auf Speedville.de zu lesen sein.

Neuigkeiten &  Projekte

Team

Die größte Veränderung im nächsten Jahr werden meine Trikotfarben sein, die neongelbe Einkleidung von ESIN wird den grün-weißen Farben von MELASAN weichen. Auf der einen Seite werde ich Trikots und ehemalige Teamkollegen natürlich vermissen, da ich dort eine wirklich coole Zeit hatte. Andererseits freue ich mich auf die neue Challenge, die neuen Teamkollegen und bin gespannt, was die neue Saison für mich bringen wird.

Coaching

Eine weitere Entwicklung, die mir persönlich am meisten Freude bereitet, ist das wachsende Interesse an meiner Coachingtätigkeit. Mittlerweile darf ich einige Sportler mit ganz unterschiedlichen und vielfältigen Zielstellungen betreuen. Neben meinen eigenen sportlichen Ambitionen sollen im kommenden Jahr vor allem die Athleten und deren Ziele im Mittelpunkt stehen.

Blog

Weiterhin werde ich euch auch im nächsten Jahr an meinen Erfahrungen aus Wettkampf-, Training- und Coaching teilhaben lassen. Zusätzlich sollen aber auch sportwissenschaftliche Fragestellungen thematisiert und mit dem ein oder anderen Projekt in die Praxis umgesetzt werden.

Wie so etwas aussehen kann, ist das schon erwähnte iPOL-Konzept auf Speedville. Dies soll und wird aber nicht das einzige Projekt in dieser Richtung bleiben. An Ideen mangelt es zumindest nicht. Lasst euch überraschen!

Ziele

Wie sich die verschiedenen Projekte auf mein eigenes Training auswirken, bleibt abzuwarten. Durch meine Stärken am Berg, die ich vor allem bei langen Radmarathons mit vielen Höhenmetern in die Waagschale werfen kann, sind  die Highlights für die nächste Saison bereits fix:

  • Ötztaler Radmarathon
  • Tour de Kärnten
  • Glocknerkönig

Die Weichen für eine spannende und erfolgreiche Saison sind also gestellt. Nachdem der Zug ins Rollen gekommen ist, heißt es jetzt bis Anfang April “Reisegeschwindigkeit” zu erreichen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.